Höhepunkte
BUNKERANLAGE - FUCHSBAU    ZGS14
Home
Höhepunkte
Höhepunkte     2014  und   2015
28.12.2013
Die Jahresabschlussführung zum Auftakt auf 2014 wurde eine sehr gelungene Veranstaltung. 55 Besucher, viele waren mit kleinen Kindern gekommen, äußerten sich in den Führungen begeistert über die Höhepunkte, wie z.B. den ganztägigen stabilen Lastlauf der Netzersatzanlage an allen Originalanschlüs- sen und der zusätzlich installierten Bunkerbeheizung durch das Aggregat. Die Besucher waren sehr angetan über die viele hinzugekommene Technik.  
Weihnachts-und Neujahrsstimmung kam bei den Weihnachtsbäumen im Kopfbau und Übergangsbauwerk auf. Viele nutzten ausgiebig die Gelegenheit, dem kosten- losen Glühwein und Kinderpunsch zuzusprechen.
Zum ersten Mal vor Publikum waren im Führungssaal viele mittlere Monitore wieder wie in NVA- und Bundeswehrzeiten zusätzlich in Betrieb und zeigten Luftlagedarstellungen und Präsentationen von Luftlageabläufen zusätzlich zu den in Betrieb befindlichen 3 großen Leinwänden. Der Eindruck war über- wältigend. Damit wurde der aufwändige Technik-Neuaufbau von Reinhard, Lothar, Harald und unseres IT-Spezialisten Michael gewürdigt. Das wird noch weiter ausgebaut.
19.01.2014
Medienhinweis: Der vor einiger Zeit auf inforadio gesendete Fuchsbaubeitrag ist jetzt bei YouTube aufzurufen. Dietmar hat diesen Radiobeitrag toll aufgepeppt mit Bildern versehen. Ganz herzlichen Dank.
23. Januar
Aus dem Gästebuch vom team-bunkersachsen: philipp  17.01.2014 22:26 hallo ! fuchsbau war eine feine sache . schön , dass die noch dran arbeiten und alles ausgraben wollen ... bis zur nächsten befahrung. Jeder von uns lernt durch die “Insider-Besucher”, vor allem durch die “Ehemaligen” dazu --- vielen Dank an all die Ungenannten. Sie geben gern ihr Wissen an alte Zeitzeugen weiter, da ist das Vertrauen sofort da; sie bestätigen, korrigieren und erweitern unser Wissen, das zu diesem großartigen Zeitzeugnis dann allen Besuchern zu Gute kommt. (Siehe auch: Medien)  
17. März
Zwei zusammenhängende bevorstehende Höhepunkte !!! - Am 26.03. 13.00-16.00 Uhr findet wieder eine geschichtliche Lehrveranstal-   tung zum Thema “Kalter Krieg” statt, diesmal  als Ausbildung für 60 Kfz-   Mechatroniker, 3.Lehrjahr (OSZ Palmnicken + Spreeschule)  Erstmals werden wir die geschichtsträchtigen Außenanlagen in die Führung einbeziehen! - Seit einiger Zeit arbeiten wir schon mit verstärkter Kraft daran, das seit 19   Jahren mit Unmengen von Beton verschüttete Treppenhaus des Neubaus   freizulegen. Am 15.+16.03. gab es dann noch mal zwei große Arbeitseinsätze   mit bis zu 12 anwesenden Teammitgliedern.   Unter gewaltigen Kraftanstrengungen wurde der Beton des Treppenhauses   herausgestemmt und abtransportiert.   Einige von ihnen, allen voran Daniel, Stefan und David (siehe Bild), gaben   keine Ruhe und  blieben bis Sonntag, 19.00 Uhr mit dem Ergebnis:   Das Treppenhaus ist freigelegt und wie von uns gewollt, abenteuerlich begehbar !
26. März
Der Ausbildungstag Geschichte, Thema: Kalter Krieg mit über 60 Kfz- Mechatronikern des OSZ  hat sehr erfolgreich stattgefunden (3 parallel geführte Gruppen)! Davon konnten sich die Korrespondenten des ODF TV und der MOZ vor Ort überzeugen und veröffentlichten mittlerweile ihre Beiträge (siehe Medien). Frau Anita Runge, Lehrerin für Wirtschaft und Soziales erläuterte sehr überzeu- gend die Notwendigkeit einer solchen praktischen Geschichtsschulung, wie sie vom Lehrer  Ingolf Pötsch, verantwortlich für die Besuche von Gedenkstätten, seit Jahren in Zusammenarbeit mit unserem Denkmal und Museum organisiert wird. - Sehr gut kam bei den Lehrlingen die erstmalige Besichtigung der Außen-   anlagen, besonders des teilweise freigelegten Notausstieges Neubau (schon   offen bis auf 7m Tiefe) an. - Der besondere Höhepunkt war natürlich das Betreten des Neubaus durch das   freigelegte originale Treppenhaus  (19 Jahre verschüttet) als Premiere.  Unten,   beim “Schleusenkommandanten” war auch wieder eine  Kameraüberwachung   zu sehen. - Natürlich passend zu dieser Ausbildung der Kfz-Mechatroniker lief am ganzen    Tage die Netzersatzanlage unter Last wie ein Uhrwerk.
26. April
In einem großen Ausbildungseinsatz des THW  mit mehr als 25 Kameraden in unserer Außenanlage Neubau wurde teils mit schwerer Technik den Verschüt- tungen Notausstieg, Montagegebäude und Eingangsgebäude weiter “zu Leibe gerückt”. Dabei wurden viele Arbeiten in hervorragender Qualität ausgeführt,  zu denen wir mit unseren  bescheidenen technischen Mitteln gar nicht in der Lage wären.
Besonders hervorheben möchte ich dabei den hier zum Ausdruck gebrachten Teamgeist und die gute Zusammenarbeit. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese tollen Leistungen. Dank unserer Fotografen Dietmar und Silvio werden wir dazu eine öffentliche Bildergalerie erstellen.
04. Mai
13 dänische Motorradfahrer erkundeten begeistert unsere Anlage. Vor allem das vom Beton freigelegte Eingangsbauwerk erzeugt eine abenteuerliche Stimmung. Für uns ist es sehr erfreulich, dass neben den Besuchern aus Österreich und der Schweiz nun auch Norwegen, Schweden und Dänemark dank des Internetauf- tritts und der Mundpropaganda in unserem Denkmal als Besucher immer besser vertreten sind.
24. Mai
43 Besucher erlebten mit großem Interesse den ganztägigen Netzersatzlauf und besonders die Premiere einer nunmehr komplett überarbeiteten militärischen und technischen Darstellung im Führungssaal. Die nunmehr fast fertiggestellten Arbeiten  gestatten es dem Referenten, seine mittlerweile optisch und akustisch zur Verfügung stehenden Mittel für die erlebnisreiche Präsentation  unmittelbar von seinem “Regieplatz” aus zeitgerecht einzusetzen. Nachdem sich noch einer der beiden schwachen Projektoren endgültig verabschiedet hatte, setzen wir außerdem auf allen 3 Leinwänden grundsätzlich eine sehr lichtstarke Präsentationstechnik ein (Teilweise Privateigentum!).
12. Juli
Neben zwei gut besuchten Führungen an diesem Tage fand das jährliche “Ehemaligentreffen” mit den damals Gedienten  und auch den ehrenamtlich Tätigen statt. Einhellige Meinung: Eine ganz tolle und gelungene Veranstaltung. Ehemalige, die zum ersten Male da waren, waren sehr angenehm über das ange- nehme Klima, frei von “Verklärung” usw. überrascht. Alle sind sich einig, das hier eine gute Tradition erfolgreich gestaltet wird. Sehr gelobt wurde unser neuer Treff- punkt: Feier vor dem Kopfbau, Übernachtung im Obergeschoss. Alle waren über- rascht von den vielen Neuheiten im Bunker. Selbstverständlich lief auch ganztägig Netzersatzbetrieb. David und Thomas nahmen sich nicht viel Zeit zu feiern; sie fraßen sich weiter in den Beton des Notausstieges Neubau rein. Tolle Leistung, Jungs!
30.Juni/ 03. Juli
Zwei 9. Schulklassen der Fürstenwalder Spree-Oberschule erlebten in einer altersgemäß angepassten Führung die Bunker und Außenanlagen zum Anfassen. Die Jugendlichen waren begeistert über die funktionierende Technik, unsere aufwändíg gestalteten Präsentationen an vielen Stationen und das Abenteuer beim Klettern. Wir veröffentlichen hier gern ein Dankeschön: Sehr geehrter Herr Pötzsch, unsere Projektwoche haben wir erfolgreich beendet. Die Führung durch Sie und Ihre Kollegen durch dieses historische Gelände hat uns sehr beeindruckt und wir haben einen interessanten Einblick in eine bewegte Geschichte erhalten. Vielen Dank dafür. Wir wünschen Ihnen für Ihre Arbeit weiterhin alles Gute und natürlich viele interessierte Besucher. Klasse 9F2 der Spree-Oberschule Fürstenwalde Bettina Rack
Am 02. Juni fanden in der Bunkeranlage Dreharbeiten von 5 Studenten der DEKRA-Hochschule Berlin statt. Mit hoher Fachkompetenz hat das Team um Max Kaufmann einige Schwerpunkte der Luftüberwachung, die Rolle dieses Schutzbauwerkes im Kalten Krieg und seine Entwicklung danach hervorragend filmisch umgesetzt. Einige geschichtliche Ungenauigkeiten bitten wir zu entschuldigen. Jeder Interessierte kann sich gern bei unseren praxisbezogenen Führungen im Detail informieren lassen. Der Film dauert >7min., Jetzt neu, hier der Link zum Film:
61 Bundeswehrangehörige des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen, Kompetenz- zentrum Baumanagement Strausberg führten in Anwesenheit des Führungspersonals einschließlich der Referats- leiter den ersten Teil ihrer politischen und fachlichen Bildungsmaßnahme in unserem Denkmal durch. Dabei fanden unsere Anstrengungen zur sachgerechten Darstellung der verschiedenen Nutzungsetappen in dieser Anlage über Generationen von 1943 bis 1994 und besonders die Herausarbeitung der besonderen Situationen im Kalten Krieg eine hohe Wertschätzung. Wir bedanken uns bei den Organisatoren für den exakten militärischen  Ablauf.
02. September
03. September
Die Military Academy Karlberg Stockholm (seit 1792) führte mit 15 speziellen Experten eine ganztägige Ausbildungs- und Seminarmaßnahme zu besonderen Spezialbauwerkproblemen dieser beiden Bunker durch. Hier waren tatsächlich die Kenntnisse des “Oberdispatchers” gefragt. Es war spannend, unsere besonderen Problematiken aus dem Gesichtswinkel ausländischer Experten nachvollziehen zu können.
06. September
(Danke an Michael aus der Übertragungsstelle für die Organisation, an Reinhard für die neu aufgebauten Sanitäranlagen, an Dietmar und Silvio für ihre Arbeitseinsätze zur Zimmergestaltung und an Lutz für die gespendeten Betten). Bei Feuer, Grillen und Bierchen wurde es noch ein sehr gelungener Abend für alle.
Am 03. Oktober
fand eine sehr beachtete Extra Führung zum Tag der deutschen Einheit statt. Über 50 Besucher nutzten die Gelegenheit, u.a. diese besonderen Höhepunkte zu erleben: BUNKERLASTLAUF der Netzersatzanlage mit einer praktischen Vorführung der Hin- und Rückschaltung.
SATCOM:  Vorführung moderner Satellitenkommunikation durch das Führungs-Unterstützungs- Bataillon 381 der Bundeswehr (Kurmarkkaserne Storkow). Die Kamera- den berichteten sehr anschaulich von ihren Einsätzen in Afghanistan und im Kosovo!
MOZ 01.10.2014 Bunkerführung und moderne Technik
22. Oktober
rbb Abendschau: Die Berliner Abendschau führte aufwändige Dreharbeiten in unserer Bunker- anlage durch und filmte dabei auch Besucher der Führung. Der von Frau Konyashina moderierte Beitrag wurde am Fr, 24.10. 19.50 Uhr als Ausflugs- tipp gesendet und führte zu vielen Nachfragen von Interessierten. Danke an Dietmar, der Beitrag steht auf YouTube: LINK
29. Oktober
Am Mittwoch konnten wir den 2.000sten Besucher in diesem Jahr begrüßen. Er konnte sich über die Urkunde und einen kostenlosen Eintritt freuen. Damit haben wir eine deutliche Steigerung zum Vorjahr erreicht (Oktober. 2013: 1.385 Besucher).
2.000 Besucher 2014:
Höhepunkte 2015
31. Januar
Wieder einmal haben uns die Kameraden des THW mit einem Ausbildungseinsatz geholfen. Unser herzlicher Dank gilt Christian W. und seinem Team. Der  gefährliche “Felsen” aus dem verschütteten Montageschacht (siehe Neuanfang 2015) hat einen würdigen Platz gefunden!
21. April
Im Rahmen unserer jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Europaschule, OSZ Palmnicken konnten wir Jugendlichen der Staatlichen Sankt-Petersburger Agraruniversität, Kalinigrader Filiale und Technikum Polessk das Thema “Kalter Krieg” in einer Vorführung in der Bunkeranlage, aber auch das Leben der Menschen damals hier “unter Tage” anschaulich rüberbringen, wie die geäußerte Begeisterung zeigte. Herzlichen Dank an Ingolf für seine Organisation.
14. Juni
38 Motorrad-Enthusiasten der BIKER BUSINESS LOUNGE LEIPZIG besuchten uns am Sonntag auf Ihrer Frühjahrstour und zeigten sich von unserer Anlage begeistert.
Es war ein erhebender Anblick, so viele super gepflegte Maschinen zu sehen und Ihren tollen Sound zu erleben.
18. Juli
In Bad Saarow wurde am 18. Juli im Saarow-Centrum (Altes Moorbad) der 14. Kultur-sommer am Märkischen Meer festlich eröffnet. In einer Ausstellungs- erweiterung “Denkmale in Bad Saarow” sind wir nun mit einer eigenen großen Denkmaltafel präsent, worauf wir natürlich sehr stolz sind.
13. Juli
Vom 04.06.-13.07. konnten wir in 8 unterschiedlichen Führungen insgesamt 127 Schülern/Lehrlingen der Spreeoberschule, der Europaschule Palmnicken und des Scholl-Gymnasiums das Thema Nazizeit und Kalter Krieg durch Präsentationen und praktisch an der Technik  hautnah näherbringen. Damit wurde die bisherige Zusammenarbeit mit den Schulen der näheren Umgebung erfolgreich weiter ausgebaut, um geschichtliches Wissen interessant und anschaulich zu vermitteln. Dieser praktische Unterricht stößt bei den Teilnehmern auf ein sehr reges Interesse.
07. Juli
50 Bundeswehrangehörige der Kurmarkkaserne Storkow konnten bei zwei Führungen in praktischen Vorführungen die geschichtliche Entwicklung der Bunkeranlage über 7 Jahrzehnte hinweg erleben. Gerade die vielfältigen Aufgaben der Bundeswehr, realisiert aus dieser Anlage heraus konnten gut nachvollzogen werden. Auf besonderes Interesse stieß auch die praktische Vorführung unserer vergleichsweise kleinen Netzersatzanlage, die wie an die Original-Luft-und Abgasführung wieder angebunden haben und damit sogar den Bunker heizen.
Am 22. August fand erstmalig ein “Familientag” für unser gesamtes Team mit Angehörigen und engen Bekannten statt. Zu diesem besonderen Ereignis mit Grill und Kaffee und Kuchen hatte die Eigentümerfamilie eingeladen. Alle Mitstreiter nutzten die Gelegenheit, ihren Gästen die Bunkeranlage und speziell ihre besonderen Arbeitsplätze zu zeigen. In einer Dokumentation als sehr aussagefähigem Zeitstrahl konnte die erfolgreiche Entwicklung dieses Denkmals über Jahre und der konkrete Anteil aller Teambeteiligten daran beeindruckend vermittelt werden. Ein besonderer Höhepunkt war als Generalprobe die erstmalige Vorführung der zeitaktuellen Luftlage und dazu die Arbeitsgeschichte ihrer Entstehung, präsentiert durch Hog für das beteiligte Team. Von allen Teilnehmern wurde dieser Tag als ein sehr gelungenes und schönes Ereignis, auch zur Vertiefung unserer Beziehungen empfunden.
22. August
05. September
Das Ehemaligentreffen war in diesem Jahr wieder eine sehr gelungene Feier. Es ist immer eine gute Gelegenheit, dass unser Team vor Ort  allen Bunker- freunden die vielen neuen Höhepunkte in der Anlage vorführen kann. Natürlich fanden die Feier, der Erfahrungsaustausch beim Bierchen und Grillen wieder vor dem Kopfbau mit  Übernachtungen im Kopfbau statt. Dieses Traditions- treffen zeigt anschaulich, wie gut sich unser Zusammenhalt kontinuierlich über viele Jahre gehalten hat und mit neuen Mitstreiter weiterentwickelt wurde. Vielen Dank an die Organisatoren und an der Sicherstellung Beteiligten.
13. September
Ein außerordentlich erfolgreicher Höhepunkt war in diesem Jahr der Ablauf des bundesweiten Tag des Denkmals in unserem Denkmal und Museum. Dieses besondere Ereignis war mit Einfallsreichtum und eine umfangreiche Werbung (Fam. Schmidt) vorbereitet worden. Neben dem sehr interessiert aufgenom- menen Netzersatzbetrieb und den interessanten Kinderführungen war es vor allem die Premiere vor Publikum mit der Darstellung der aktuell in der Luft befindlichen Zivilflugzeuge (Mittelpunkt Fürstenwalde-Bunkeranlage) - Das ist tatsächlich einmalig.
An diesem Tag wurde ein neuer Besucherrekord erreicht: 155 Besucher erlebten in mehreren Führungen diese neuen Highlights!